posted by on Hallux valgus

Kommentare deaktiviert für Hallux valgus – Vorbeugung und Behandlung

Hallux valgus ist der medizinische Fachausdruck für eine verformte – das heißt eine nach außen schief stehende – große Zehe. Ein ausgeprägter Hallux valgus verursacht bei jedem Schritt starke Schmerzen. Frauen sind davon um ein Vielfaches häufiger betroffen als Männer, da die Schuhmode für Damen oft der Fußgesundheit nicht gerade zuträglich ist. Das Tragen von hochhakigen, spitzen Pumps ist für die Füße ganz besonders belastend und kann zu einer oft schmerzhaften Schiefstellung der großen Zehe und zu einem ausgeprägten Ballen führen. In Regionen, in denen die Frauen viel barfuß laufen oder leichte Sandalen tragen, kommt der Hallux valgus so gut wie gar nicht vor. Es handelt sich also um eine westliche Zivilisationskrankheit.

Wodurch kommt es zum Hallux valgus?
Hallux valgus ist eine Zehendeformation. Die langsame Schiefstellung der großen Zehe entsteht durch einen Spreizfuß, der wiederum durch einen instabilen Halteapparat des Mittelfußknochens entsteht. Unter einem instabilen Halteapparat des Mittelfußknochens leiden zumeist Menschen mit einer Bindegewebs- und Bänderschwäche. Ein schwaches Bindegewebe ist oft erblich bedingt und betrifft vorwiegend Frauen. Hinzu kommt dann noch, dass viele Frauen regelmäßig enge, hochhakige und nach vorne hin spitz zulaufende Schuhe tragen. Dadurch werden die Zehen beim Laufen stetig zusammenpresst und die Füße verformen sich langsam. Hohe Absätze verstärken den Druck auf die Zehen nochmals erheblich und sind somit eine echte Belastungsprobe für die Füße.

Konservative Behandlung des Hallux valgus
Ist der Hallux valgus noch im Anfangsstadium, schlägt eventuell eine konservative Behandlung gut an. Das Tragen von Zehenstegsandalen kann beispielsweise helfen. Fußgymnastik hält die Zehen geschmeidig und stärkt die Haltemuskulatur der Fußgewölbe. Orthopädische Schuhe verhindern Schmerzen beim Gehen, da sie den Zehen Halt geben und den Fuß optimal stützen.

Hallux valgus Schienen sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, den Schmerz beim Laufen zu lindern und die Zehen ganz langsam wieder in die richtige Stellung zu bringen. Es gibt viele verschiedene Ausführungen an Schienen auf dem Markt. Einige werden nur nachts getragen, andere hingegen auch tagsüber.

Operative Behandlung des Hallux valgus
Bei einem stark ausgeprägten Hallux valgus hilft meistens nur noch ein operativer Eingriff. In Deutschland werden ca. 10 verschiedene Operationsmethoden durchgeführt. Obwohl ein Hallux valgus durch die auffällige Verformung des Fußes leicht zu diagnostizieren ist, wird der Fuß vor der Operation zunächst geröntgt. Denn nur auf dem Röntgenbild, ist die genaue Fehlstellung der Knochen zu erkennen. Durch das Röntgen kann auch diagnostiziert werden, ob eine Gelenkschädigung vorliegt. Diese Informationen sind nötig, um das für den jeweiligen Patienten geeignetste Korrekturverfahren auswählen zu können. Die Wahl der richtigen Operationsmethode ist für den Langzeiterfolg essenziell. Alle Operationsverfahren haben gemeinsam, dass der erste Mittelfußknochen durchtrennt wird und in seine ursprüngliche Lage zurückgeschoben wird. Die Schnittführung ist allerdings bei den verschiedenen Operationstechniken sehr unterschiedlich.

Mit der Operation ist die Sache für den Patienten allerdings noch lange nicht erledigt, denn er wird noch weitere 3-6 Monate lang nicht in der Lage sein, seinen Fuß normal zu belasten. Langes Stehen oder Laufen und sportliche Aktivitäten sind in dieser Zeit nicht möglich. Direkt nach der Operation tragen die Patienten zunächst noch einen redressierenden Verband, der dann später durch eine Antivalgussocke und einen Vorfußentlastungsschuh ersetzt wird. Ein kompetenter Orthopädietechniker, der nach der Operation mit Rat und Tat zur Seite steht, trägt wesentlich zum nachhaltigen Erfolg bei. Im Normalfall wird bei der ersten Operation nur ein Fuß operiert. Der zweite Fuß folgt dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Erfolgsaussichten einer Hallux valgus Operation sind, wenn die richtige Operationsmethode angewendet wird und eine gute Nachbehandlung in Kooperation mit einem kompetenten Orthopädietechniker folgt, gut. Allerdings gibt es auch nicht wenige Fälle, bei denen der Hallux valgus zurückkehrt. Dies ist teilweise in einer starken Veranlagung zum Hallux valgus begründet, aber auch die falsche Operationsmethode oder eine mangelhafte Nachbehandlung können einen erneuten Hallux valgus hervorrufen.

Erfahrungsbericht
In jungen Jahren habe ich fast täglich hohe Schuhe getragen und mir nichts weiter dabei gedacht. Ich wollte schick aussehen und habe mir wenig Sorgen um die Zukunft gemacht. Doch nach einigen Jahren begannen die Probleme. In viele Schuhe kam ich gar nicht mehr rein, da mein Ballen inzwischen viel zu weit hervorstand. Meine Zehen begannen, sich langsam immer weiter zu verformen und teilweise hatte ich beim Laufen in hohen Schuhen starke Schmerzen. Meine „Rettung“ war schließlich ein eingewachsener Zehennagel, der eiterte und schmerzte, und mich schließlich zu einer sehr kompetenten medizinischen Fußpflegerin führte. Erst dort hörte ich zum ersten Mal vom Hallux valgus.

Ich hatte zuvor nie damit gerechnet, dass das Ganze wahrscheinlich auf eine Operation hinauslaufen würde, wenn ich noch weiterhin täglich hohe Schuhe tragen würde. Das wollte ich natürlich nicht riskieren! Von nun an trug ich überwiegend flache und bequeme Schuhe und lief so oft wie irgend möglich barfuß. Der Schock hatte gesessen!

Inzwischen sind weit über 10 Jahre vergangen und meinen Füßen geht es so weit gut. Die einzige Nachwirkung ist ein immer noch sehr stark herausstehender, hässlich aussehender Ballen. Ich bin sicher, dass meine Füße heute sehr viel schöner aussehen würden, wenn ich sie nicht in jungen Jahren regelmäßig in enge, hochhakige Pumps gequetscht hätte. Allerdings ist das Wichtigste, dass ich gerade noch rechtzeitig die Kurve bekommen habe und keine ernsthaften medizinischen Folgen aus meinen „Jugendsünden“ entstanden sind.

Vorbeugung
Keine Frage, dass hohe Schuhe toll aussehen. Zum Abendkleid oder zu besonderen Anlässen ist dagegen ja auch nichts einzuwenden, jeden Tag sollte Frau sich allerdings besser nicht in hochhakige Pumps quetschen, wenn sie nicht riskieren will, dass sie früher oder später die Quittung dafür bekommt.

Der Sommer ist die ideale Jahreszeit, um den geschundenen Füßen etwas Erholung zu gönnen. Die meisten offenen Schuhe lassen den Zehen ausreichend Platz und Barfußlaufen ist Erholung pur für die Füße.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass gerade junge Frauen sich oft über die Spätfolgen falschen Schuhwerks keine Gedanken machen. Hier mangelt es oft einfach an der nötigen Aufklärung. Die meisten Teenager und jungen Frauen wissen gar nicht, was ein Hallux valgus überhaupt ist und welche Komplikationen durch das Tragen unbequemer Schuhe entstehen können. Aufklärung ist hier wohl oft die beste Vorbeugung.

Tags: